GIEAG verkauft Logistikimmobilie in Erfurt an institutionellen Investor für 53,9 Mio. Euro

GIEAG verkauft Logistikimmobilie in Erfurt an institutionellen Investor für 53,9 Mio. Euro

München, 2. Juli 2018. Die GIEAG Immobilien AG (GIEAG) hat eine rund 67.000 Quadratmeter große Logistikimmobilie in Erfurt an einen institutionellen Gewerbeimmobilien-Investor verkauft. Der Verkaufspreis beträgt 53,9 Mio. Euro. Durch die Veräußerung erwartet GIEAG auf Konzernebene einen Gewinnbeitrag im unteren zweistelligen Mio.-Euro-Bereich. Der Vertrag über den Verkauf wurde heute notariell beurkundet. GIEAG erwartet das Closing der Transaktion noch im Juli 2018.

ERLÄUERTUNGSTEIL

Die nun verkaufte Logistikimmobilie wurde von GIEAG im Jahr 2010 erstellt und befindet sich auf dem Areal des Internationalen Logistikzentrums (ILZ) in Erfurt. Der Standort verfügt über eine sehr gute Verkehrsinfrastruktur mit unmittelbarer Anbindung an die Autobahn A71. Die gesamte Nutzfläche des Objekts von knapp 67.000 Quadratmetern gliedert sich in über 60.200 Quadratmeter Logistikflächen sowie weitere Mezzanine- und Büroflächen und Stellplätze. Für eine Fläche von insgesamt 55.000 Quadratmetern hatte GIEAG zum Jahresbeginn 2018 einen langfristigen Mietvertrag mit dem Logistikkonzen LGI Logistics Group International GmbH (LGI) abgeschlossen.

Philipp Pferschy, Vorstand von GIEAG, kommentiert: „Wir freuen uns über den profitablen Verkauf unserer Logistikimmobilie in Erfurt. Dies untermauert noch einmal unsere Expertise in der Erstellung von modernen Gewerbeimmobilien. Dass wir nun die erreichte Wertsteigerung bei dem Objekt am Markt heben können, ist ein weiterer großer Erfolg für uns. Positiv wirkten sich die Qualität der Immobilie, die langfristige Vermietung von mehr als 80 Prozent der Gesamtfläche an einen erstklassigen Mieter und natürlich der sehr gute Standort aus.“
Auf Verkäuferseite waren Jones Lang LaSalle und GSK STOCKMANN beratend tätig.

Veröffentlichungszeitpunkt ist 2. Juli 2018 um 17:20 Uhr.