News

Aufstellungsbeschluss für Projekt Finsinger Feld gefasst

Der Münchner Projektentwickler GIEAG Immobilien AG (GIEAG) kann einen wichtigen Meilenstein für das Projekt Finsinger Feld in Ottobrunn bei München vermelden. Der Planungs- und Umweltausschuss des Gemeinderats Ottobrunn hat in seiner Sitzung vom 07. Dezember 2021 den Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan für das Gewerbeareal Finsinger Feld gefasst. Mit dem Projekt entwickelt GIEAG einen mehr als 85.000 Quadratmeter großen Büro- und Technologiecampus durch Nachverdichtung eines bereits bestehenden, ca. 19 Hektar umfassenden Gewerbeareals in Ottobrunn. Die aktuelle Planung sieht einen Realisierungszeitraum über alle Phasen und Bauabschnitte von mindestens 10 Jahren vor.

Grundlage des Aufstellungsbeschlusses ist ein städtebaulicher Masterplan des Büros HENN Architekten, München, das zuvor als Sieger aus einer Mehrfachbeauftragung mit vier renommierten Büros hervorgegangen war. Bereits parallel zur Bauleitplanung wird eine technische Masterplanung für die nachhaltige Energie- und Mobilitätsversorgung des künftigen Campus erstellt. Die Realisierung wird in mehreren Bauabschnitten erfolgen. Der Bebauungsplan gibt eine Struktur mit flexiblen Baufeldern vor und ermöglicht so eine Entwicklung, die auf Marktentwicklungen und Nutzeranforderungen bestmöglich reagieren kann.

“Wir freuen uns sehr über diesen äußerst wichtigen Schritt für das Projekt Finsinger Feld. Im dynamischen Umfeld von Ottobrunn wird ein neues Quartier geschaffen, das flexible und wirtschaftliche Flächen für unterschiedlichste Office- und Light Industrial-Nutzungen wie Büro, Verwaltung, Service-, Produktions-, Labor- und Lagerflächen an einem Standort vereint. Wir sehen weiterhin eine sehr attraktive Marktlage für die Entwicklung von großflächigen Büro- und Gewerbeobjekten in und um München’’, erklärt Philipp Pferschy, Vorstand der GIEAG. “Mit dem Projekt möchten wir auch neue Maßstäbe in ökologischer und sozialer Nachhaltigkeit setzen. Unser Ziel ist unter anderem eine klimafreundliche Energieversorgung, der Einsatz von Bauweisen mit niedrigem CO2-Fußabdruck sowie ein intermodales Mobilitätskonzept für Nutzer und Besucher. Die Flächenpotenziale im Quartier entstehen zudem nicht durch neue Versiegelung, sondern durch konsequente Nachverdichtung des bestehenden Gewerbeareals. Gastronomie-, Fitness- und Nahversorgungsangebote und die direkte Verbindung an den benachbarten Landschaftspark Hachinger Tal schaffen ein attraktives Arbeitsplatzumfeld und werden für hohe Aufenthaltsqualität sorgen”, fügt Dr. Rüdiger Kühnle, Senior Projektentwickler und verantwortlicher Gesamtprojektleiter für das Projekt, hinzu.

Das Gewerbegebiet in Ottobrunn liegt nur wenige Minuten entfernt an der südöstlichen Stadtgrenze von München. Über die A99 und A8 ist die Gemeinde direkt an die bayerische Hauptstadt und das Umfeld angebunden. Im Dreieck der Universität der Bundeswehr München, der neuen Fakultät für Luftfahrt, Raumfahrt und Geodäsie am Ludwig-Bölkow- Campus und dem Campeon Park wird der Campus Finsinger Feld dem Hochtechnologie-Standort Ottobrunn einen weiteren Baustein hinzufügen.

Links:

Städtebaulicher Masterplan (Urheber: Henn Architekten / Ramboll Studio Dreiseitl): FFO_Masterplan_Henn

Modellfoto des städtebaulichen Konzepts (Urheber: Henn Architekten): FFO_Arbeitsmodell_Henn

Umgriff des Aufstellungsbeschlusses (Urheber: Dragomir Stadtplanung): FFO_Umgriff Aufstellungsbeschluss_Dragomir