Twitter E-Mail

News

GIEAG startet Immobilienprojekt vor den Toren Münchens mit 7.122 qm Fläche

München, 28.09.2016. Die GIEAG Immobilien AG (GIEAG), ein nachhaltig orientierter Projektentwickler für Gewerbeimmobilien und Wohnen mit Schwerpunkt in Süddeutschland, beginnt mit einer weiteren attraktiven Projektentwicklung im Wohnimmobilienbereich. In der Stadt Geretsried vor den Toren Münchens werden bis Frühjahr 2019 insgesamt 98 Wohnungen in vier Stadthäusern mit insgesamt rd. 7.100 Quadratmetern Wohnfläche entstehen. Das entsprechende knapp 8.600 Quadratmeter große Grundstück hatte die GIEAG vom Freistaat Bayern erworben und nun vom Bauausschuss der Stadt Geretsried die Zustimmung für den Bauantrag erhalten.

 

In den kommenden 24 Monaten werden auf dem Areal 2 – 4 Zimmer-Wohnungen in guter Qualität und nach neusten Bau- und Energiestandards entstehen. Wie mit der Stadt Geretsried vereinbart, wird ein Stadthaus im sozialen Mietwohnungsbau errichtet. Drei Stadthäuser werden als Eigentumswohnungen errichtet. Zu den Objekten gehören zudem rund 140 Stellplätze in der Tiefgarage bzw. im Freien. Als Käuferzielgruppe adressiert die GIEAG dabei sowohl Eigennutzer als auch Kapitalanleger. Mit dem Vertrieb der Eigentumswohnungen wird noch in diesem Jahr begonnen.

 

Geretsried gilt aufgrund der guten Anbindung an die bayerische Landeshauptstadt, inklusive der geplanten Verlängerungen der S-Bahnlinie S7 sowie der unmittelbaren Nähe zum Starnberger See und den Alpen, als sehr attraktiver Standort im Münchner Umland. Entsprechend großes Potenzial ergibt sich für die GIEAG aus dem neuen Projekt.

 

Philipp Pferschy, Vorstand der GIEAG: „Der Wohnungsmarkt ist vor allem in der Region München für Objektanbieter ausgesprochen lukrativ. Insofern sind wir sehr froh, dass wir ein bestens geeignetes Grundstück in Geretsried vom Freistaat Bayern erwerben konnten und die Planungsverfahren in enger Abstimmung mit der Stadt Geretsried zügig vorantreiben können. Auf diese Weise werden wir von den aktuellen Chancen des Immobilienmarktes profitieren. Das wird auch in der Erfolgsrechnung unseres börsennotierten Unternehmens sichtbar werden.“

Veröffentlicht am 28. Sep 2016